Paul Polaris (*1982 in Zürich, Schweiz) diplomiert 2009 an der ETH Zürich in Architektur. Nach einem Jahr Praktikum bei Herzog & deMeuron Architekten in Basel, zieht Polaris nach Berlin und beginnt sich experimentell mit gebautem Raum im Kontext der Kunst auseinander zu setzten. Ausstellungsprojekte,  Interventionen im öffentlichen Raum und Diskussionsreihen entstehen um an Fassaden, Kirchen, Körpern, Museen, Ruinen und Wohnhäusern zu arbeiten und ihre jeweiligen Architektursprachen und -denkweisen zu untersuchen.
 
2018 gründet Polaris ihr eigenes Architekturbüro in Berlin und lernt am European College of Feng Shui in London, unter der Leitung von Howard Choy.

Architekturprojekte, Ausstellungen, Interventionen, Talks

2018

WINDOW WORKS (PROLOG), Intervention an der Lobeckstrasse Berlin-Kreuzberg, in Zusammenarbeit mit Kirsten Palz, auf Einladung von Britt Janina Heinker und Various&Gould

2018 

FIELDS OF DISAPPEARANCE III (GERANOS), Ausstellungsprojekt im Kunstraum BINZ39 Zürich, in Zusammenarbeit mit Athena Vida, kuratiert von Ursula Palla, Lucia Levy Coray & Annalies Walter

2017-2018

GUSTAV, Gebäudesanierung und Erweiterungsbau LPH 1-9 in Berlin-Weissensee in freier Mitarbeit bei Busch.Eitel Architekten Berlin

2017

ARMOUR, kuratorische Mitarbeit an der Einzelausstellung von Keegan Luttrell, Display Berlin, in Zusammenarbeit mit Marie DuPasquier

2016

HAUSSEGEN, Intervention im Musikerwohnhaus Basel, auf Einladung von Lyseloth

2016

OH, WIE SCHÖN IST PANAMA, Ausstellungsprojekt im Ethnologischen Museum Zürich, kuratiert von Andreas Heusser und Livio Baumgartner

2016

PAUL IS PREGNANT, Performance im Kaufleuten Zürich, auf Einladung vom Wemakeit-Festival

2015

SCHÖNE RUINEN FÜR ZÜRICH, talk im Cabaret Voltaire, auf Einladung von Theo Hotz Architekten Zürich
2015
BRINGING MY HEART FROM THE SEA, Intervention im Rahmen des Salon Suisse Venedig, auf Einladung von Juri Steiner und Stefan Zweifel

2015

TOHU WA BOHU, Intervention in der Predigerkirche Zürich und Zürcher Altstadt, auf Einladung von Adrian Notz, Direktor Cabaret Voltaire

2015

BREAKFAST AT PAUL’S, Gesprächsreihe mit unterschiedlichen Künstlern und Gästen (Dolores Zoe Bertschinger – Display Berlin, Christian Ratti – Hidden Institute Berlin, Ursula Palla – Cabaret Voltaire Zürich, Kirsten Palz – Schwartzsche Villa Berlin, Esther Kempf – Das Institut Zürich, Polina Soloveichik – Home Berlin, Nikolai von Rosen – Home Berlin)

2015

INVENT THE FUTURE WITH ELEMENTS OF THE PAST, Ausstellungsprojekt im Cabaret Voltaire Zürich, kuratiert von Hans Ulrich Obrist und Adrian Notz

2014

HAMLET, Machbarkeitsstudie und Projektentwicklung an der Köpenickerstrasse Berlin-Mitte, im Auftrag der Stiftung Edith Maryon, in Zusammenarbeit mit Dimitri Hegemann und Christian Schöningh

2014

MICHAEL, Wohnungssanierung und -ausbau einer Fabriketage in Berlin-Mitte LPH 3-9, in freier Mitarbeit bei Busch.Eitel Architekten

2014

OH, THIS MUST BE A WHITE PERSON‘S PLACE, Intervention in einem zum Abbruch freigegebenen Wohnhaus in Zollikon (Schweiz), auf Einladung von Sollbruchstelle

2013

ERNST IN DER SACHE, Intervention am Heimplatz 1 Zürich, in Zusammenarbeit mit Kirsten Palz, auf Einladung von Invisible Zürich

2012-2013

BOOM BOOM BANG BANG, Intervention und Bauantrag zum Kunsthaus Zürich, auf Einladung von Sabeth Tödtli vom Stadtlabor Zürich zURBS

2011-2012

BAUEN I-VI, Performancereihe in unterschiedlicher Zusammenarbeit mit den Musikern Tobias Preisig, Stefan Rusconi und Trabant Echo, im Kunstverein Zürich, Kunstverein Düsseldorf, Mica Moca Berlin, Hebbel am Ufer Berlin, Sophiensaele Berlin und Ackermannshof Basel 

2011          

RUN, Wettbewerbs- und Entwurfsplanung einer permanenten Aussenskulptur für die Olympischen Spiele London, im Auftrag der Künstlerin Monica Bonvicini

2011

FERNSEHEN, Intervention im Rahmen des Tempelhof Theater Festivals TTF, Haus der Plattenvereinigung, Tempelhofer Feld Berlin, auf Einladung von Zukunftsgeräsuche

2011

SCALE OF THINGS, Ausführungsplanung und Produktionsüberwachung einer begehbaren Kunstinstallation, im Auftrag der Künstlerin Monica Bonvicini

2011

IST ALLES IN MEINEM KOPF?, Gesprächsreihe mit unterschiedlichen Gästen auf einem Perserteppich in einer Berliner Brache

2010

LENBACHHAUS, Entwurfsplanung für eine Museumsbeschriftung im Auftrag des Künstlers Thomas Demand

2010

KONSTRUKTION, Wissenschaftliche Mitarbeit an der UdK Berlin bei Professor Norbert Palz in Baukonstruktion

2010

BASE, Intervention in einer ehemaligen Brauerei an der Landsbergerallee Berlin-Friedrichshain, auf Einladung von Paulus Fugers